Das Projekt "Riesa redet"

Das
Städtische Zentrum für Geschichte und Kunst in Riesa möchte unter dem Titel „Riesa redet" eine neue Form der Diskussion über brisante Themen unserer Region und darüber hinaus kreiern.
All die Debatten, die am Küchen- oder Stammtisch, beim Bäcker oder beim Friseur geführt werden, wollen wir in ein öffentliches Forum tragen, verschiedene Argumente hören, abwägen und auch sachlich streiten. Jede Meinung ist gefragt!
Bei „Riesa redet" werden die zwei Moderatoren Wolfram Köhler und Peter Neumann mit Riesaerinnen und Riesaern über ein aktuelles Thema diskutieren. Köhler ist mit den Problemen der Stadt und der Region vertraut, MDR-Journalist Neumann eher kritisch-distanzierter Beobachter. Die Kombination ermöglicht unterschiedliche Sichtweisen und ein konstruktives Streitgespräch.
Doch beide diskutieren nicht für sich allein. Sinn der Runde ist es, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger daran beteiligen. Sowohl direkt im Riesaer Museum als auch von außerhalb: „Riesa redet" wird live im Internet übertragen, und per Chat können auch Meinungen der Netz-Nutzer in die Diskussion einfließen.


Inhalt:

Städtische Zentrum für Geschichte und Kunst
Poppitzer Platz 3
01589 Riesa
Tel.: (03525) 65 93 00

Entwicklung:

NU Informationssysteme GmbH
Berliner Str. 31
01587 Riesa
Tel: (03525) 63 39 17